friends.mbober.de


Martin Friendica

Berlin 1:1 in Cities: Skylines

Ich spiele Cities: Skylines seit dem es 2015 veröffentlich wurde immer mal wieder. Aber natürlich sehen meine Städte bei weitem nicht so gut aus wie das da.

@Berliner Luft

YouTube: City Builders EP1 - Berlin 1:1 (Cities: Skylines Official)


Martin Friendica

Zustand der Berliner U-Bahn

Ein schöner Artikel, der die aktuelle Situation der Berlin U-Bahn mal aufzeigt. Auch mit interessanten Grafiken.

Wohl wegen dem sich verschlimmernden Mangel an Fahrzeugen des Typ F79 sieht man auf der U5, einer Großprofil-Linie, immer wieder die neuen Typ IK. Diese Fahrzeuge stellen leider eine Verschlechterung dar, da es sich um umgebaute Kleinprofil-Wagen mit deutlich weniger Platzangebot handelt. Aber das ist immer noch besser, als ein ausgedünnter Takt wie auf anderen Linien.

Bliebt die Hoffnung, dass es in ein paar Jahren besser wird. Mit der Eröffnung der verlängerten U5 2020 wird das bestimmt alles wieder in Ordnung kommen. 🙄

@Berliner Luft

Martin Friendica

Dino.im

Nachdem es mit Conversations schon einen richtig coolen Android XMPP/Jabber Client gibt, war ich mit der Auswahl an Desktop-Clients noch nicht so ganz zufrieden. Durch einen Hinweis auf dem #35c3 Infobeamer bin ich auf Dino aufmerksam geworden.

Heute habe ich mir dann mal 10 Minuten Zeit genommen und den Client auf meinem Kubuntu 18.04 aus den Sourcen gebaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich sowas schon eine Weile nicht mehr gemacht habe. Da kamen fast nostalgische Gefühle auf. ;-)

Der Client sieht schon recht viel versprechend aus, da er sofort von meinem ejabberd einen hinreichend langen Chatverlauf inklusive Bildern geladen hat. Leider gibt es noch keinen Windows-Port aber das kann ja noch werden.
#35c3

Martin Friendica

Shadowrun Sessions @35c3

After basically "just" participating in last year's Chaos Communcation Congress, I'm offering something this year at #35c3 : 4 introductory sessions to the pen&paper role-playing game Shadowrun.

I have done the same thing at 32c3 and 33c3 and looking forward to some entertaining sessions again this year.

If you are interested (or know someone who is), please follow the steps described in the Wiki to sign up for a session.
#35c3

Martin Friendica

Friendica Update

Nach über 80 Stunden habe ich den Update-Prozess von #Friendica 3.5 auf 2018.09 abgebrochen. Ich glaube, ich versuche das zunächst mal offline mit einem Datenbank-Backup bevor ich das noch mal auf dem produktiven Server probiere. -.-

Martin Friendica

Funkzellenabfragen in Berlin

Wer wissen will, wann seine Handynummer bei einer Funkzellen-Abfrage in #Berlin erfasst wurde, kann sich jetzt im Funkzellen-Transparenzsystem der Berliner Justizverwaltung registrieren und wird dann über zukünftige Abfragen informiert. Natürlich nur, wenn man diese Registrierung alle 3 Monate verlängert.

Ich finde es ja eine Frechheit, dass man dafür überhaupt aktiv werden muss, wo doch die Ermittlungsbehörden eine Mitteilungspflicht haben.

@Berliner Luft
Transparenzsystem: Ab heute kann man sich über Funkzellenabfragen in Berlin informieren lassen
3 comments - Show more...
Martin Friendica
Das Portal wird von der Justiz- und nicht von der Innenverwaltung betrieben. Angeblich verlassen die Daten das Innenresort nicht und sind somit für die Polizei nicht zugänglich.
Angeblich.... und wo warst du als in der schule geschichte gelehrt wurde? #fckheimat

Martin Friendica
Immer, wenn ich Verbindungsanfragen an Profile auf anderen Friendica Nodes verschicke, bekomme ich die Fehlermeldung "ungültige Profil-URL". Kennt jemand das Problem und weiß, woran es liegen kann?
4 comments - Show more...
Tobias Friendica
Nicht nur Friendica. Der Rest der Bagage die alle Webfinger einsetzten braucht das auch.

LE geht so weit ich weiß nur in das .well-known/acme-challenge Unterverzeichnis. Das habe ich in meiner lighttpd Konfiguration speziell umgeleitet.
Martin Friendica
Danke für deine Hilfe. Ich habe jetzt die Config des Proxy angepasst und jetzt klappt's auch wieder mit den Freundschaftsanfragen. :-)

Martin Friendica

"Wenn sie sich die Miete nicht leisten können, sollen sie doch Wohneigentum kaufen!"

Ein Handelsblatt Artikel fasst die Probleme in der deutschen Gesellschaft in Bezug auf die Verteilung von Armut und Reichtum ganz gut zusammen.

So kommt eine in dem Artikel erwähnt Studie zu dem Ergebnis, dass der Immobilienkauf zur Selbstnutzung deutlich günstiger als Mieten ist. Allerdings nur bei 35 Jahren bis zur Volltilgung. Die sollte dann aber auch bis zur Rente abgeschlossen sein. Aber warum mieten dann so viele Menschen ihre Wohnung statt sie zu kaufen?
Die Sache hat jedoch einen Haken, auf die auch die Autoren der Studie, Michael Voigtländer und Björn Seipelt vom IW Köln, aufmerksam machen: „Das Tragische ist, dass nur wenige Leute die guten Umstände auch nutzen können." Denn der Einstieg in den Immobilienmarkt falle vielen schwer.
„Wer in Deutschland eine Immobilie kaufen möchte, muss für Eigenkapital und Nebenkosten knapp 30 Prozent des Kaufpreises angespart haben", erklärt Voigtländer. Allerdings hätten nur elf Prozent der Mieter in Deutschland überhaupt 50.000 Euro oder mehr gespart.

In den Metropolen würde selbst dieser Betrag nicht für den Einstiegspreis reichen. Wer beispielsweise in Frankfurt eine 100 Quadratmeter große Wohnung kaufen möchte, bezahlt dafür knapp 500.000 Euro. Um Eigenkapital und Nebenkosten zahlen zu können, müssen Käufer also mindestens 150.000 Euro angespart haben – für viele ein K.-o.-Kriterium.

Und da liegt das Problem: Wer hat denn bitte 35 Jahre vor der Rente, also mit Anfang 30 150 000€ auf der hohen Kante? Als Akademiker hat man da vielleicht 6 Jahre gearbeitet und hätte da im Schnitt 21 428€ pro Jahr oder 1785 Euro pro Monat zurück legen müssen. Wohlgemerkt während man die hohe Miete für eine Wohnung zahlt und sich einen eigenen Haushalt aufbauen muss.

Ich jedenfalls weiß, dass ich mir in diesem Leben kein Wohneigentum mehr werde leisten können. Und da bin ich nicht allein.
In einer Umfrage der ING Diba aus dem Herbst vergangenen Jahres stimmten 56 Prozent der Befragten der Aussage zu: „Ich werde es mir wahrscheinlich nie leisten können, ein Haus zu kaufen."

Angesichts dieser Zahlen kann man davon ausgehen, dass man sich Wohneigentum nur noch leisten kann, wenn einem die Familie was als Eigenkapital dazu gibt. Das heißt aber auch, dass nur Menschen aus vermögenden Familien sich von dem Frondienst der Miete befreien können. Alle anderen müssen weiterhin für das leistunglose Grundeinkommen der Vermögenden arbeiten, ohne Aussicht darauf, diesem Zustand zu entkommen.

Martin Friendica
Falls sich jemand überlegt in #Berlin eine Familie zu gründen oder vielleicht sogar schon ein Kind erwartet: Das mit der Kinderbetreuung könnte schwierig werden. Vielleicht muss sogar einer der Partner zum Vollzeit-Elternteil werden. Wie in den 50ern. Der CSU würde das bestimmt gefallen. #Infrastrukturapokalypse #Kita

Martin Friendica

Crusader Kings 2 kostenlos auf Steam

Auf Steam gibt es gerade das Mittelalter-Politik-Strategiespiel Crusader Kings 2 kostenlos. Wer zuschlägt behält seine kostenlose Kopie auch permanent.

Laut Steam habe ich das Spiel etwas über 50 Stunden gespielt. Wer sich von der steilen Lernkurve und der etwas trockenen Präsentation nicht abschrecken lässt, kann spannende Geschichten schreiben und dabei auch noch etwas über Europa im Mittelalter lernen.

Martin Friendica
Help us spread the word about @DotsRPG! We are bringing #braille rulebooks, #rpgdice, and various gaming aids to the #blind and #visuallyimpaired. Head to our site, shapeways shop (https://www.shapeways.com/shops/dots-rpg-project-dice-shop) or thingiverse (https://www.thingiverse.com/thing:2836494) to get your own braille #dice!


Martin Friendica

Stellaris im Weekend Sale um 60% reduziert

Stellaris, mein aktuelles Lieblingsspiel, hat einen neuen DLC und gleichzeitig auch ein umfangreiches, kostenloses Update erhalten und ist deshalb mit 60% Rabatt bei Steam zu haben.

Für mich tritt Stellaris das Erbe von Master of Orion 2 an. Es kommt von den Machern der Grand Strategy Spiele Crusader Kings, Europa Universalis und Hearts of Iron und basiert auch auf der gleichen Engine. Dabei vereint es für mich die Vorteile von Weltraum 4X und Grand Strategy sehr gut. Es geht mehr um Politik als in MoO und im Gegensatz zu den bisherigen Strategiespielen von Paradox gibt es endlich eine zufällig generierte und vor allem recht leere Karte zu entdecken, die man selbst besiedeln kann.

Der jetzt herausgekommene Patch hebt die Versionsnummer des Spiels von 1.x auf 2.0 und das ist durchaus auch berechtigt. Es wurden Kernbestandteile des Spiel verändert und, wie ich finde, zum Guten. Es gibt jetzt sowas wie "Weltraum-Gelände" in Form von festgelegten Hyperraum-Pfaden die zu Nadelöhren führen, die man anständig befestigen kann und das Mikro-Management wurde reduziert.

Es gibt durch den großen Änderungsumfang aber auch eine ganze Menge neuer Bugs. Da bin ich aber zuversichtlich, dass die demnächst Behoben werden. Mir sind auch bei der Version 1.x am Ende keine Bugs mehr begegnet. :-)

Martin Friendica
Ich selber bin Autofahrer, fahre täglich die Strecke und stehe voll hinter den Plänen des Senats.

Auf der rechten Spur stehen auf dem Abschnitt sowieso immer Autofahrer, die das absolute Halteverbot während des Berufsverkehrs ignorieren. Also dürfte sich das kaum negativ auf den Fluss auswirken.

Für den Fahrradverkehr ist das ein riesen Gewinn. Man könnte auf der flachen und geraden Strecke ein gutes Tempo fahren, wenn man nicht mehr aus Rücksicht auf die Fußgänger auf dem schmalen Bürgersteig oder aus Angst vor Rechtsabbiegern an kleinen Kreuzungen extra langsam fahren muss und vielleicht sogar eine Überholmöglichkeit hat.

Martin Friendica
In Polen gibt es wohl tatsächlich einen #Fachkräftemangel, bei dem die Löhne im letzten Jahr um 10% gestiegen sind. Und bei uns holt die IG Metall gerade mal 4,3% raus.

Martin Friendica

"Ich kann mir die Miete am Arbeitsort nicht mehr Leisten und muss raus ziehen" als App

Leider bezahlt man beim Umzug "ins Grüne" (bzw. dorthin, wo man sich wohnen noch Leisten kann) nicht nur mit gestiegenen Mobilitätskosten, sondern vor allem auch mit Lebenszeit und -qualität.

Martin Friendica
Wenn die Ampel nicht zum Spaß da steht
Wait for it.


(via Wurzelmann)

Martin Friendica

Martin Friendica

Martin Friendica

Humble Paradox Bundle

Ich kann dieses Bundle jedem Fan von tiefen Strategiespielen nur empfehlen. Ich bin besonderer Fan von #CrusaderKings2 und #Stellaris.

Martin Friendica
Podcast: Warum der G20-Gipfel im Desaster endete – Welcome to Hell
(Foto: Tama66)
Hörenswertes Feature vom Deutschlandfunk über das Desaster, das sich zum G20-Gipfel ereignete. Mit Augenzeugen und Stimmen aller Seiten.
Beim G20-Gipfel in Hamburg sollten 31.000 Beamte Staatsmänner und -frauen von den Gipfelgegnern abschirmen und Ausschreitungen verhindern. Es war das größte Polizeiaufgebot in der Geschichte der Bundesrepublik.

Das Konzept ging nicht auf. Der Gipfel endete im Desaster. Es kam zu einer der härtesten Schlachten, die jemals auf deutschen Straßen zu beobachten waren. Ganze Straßenzüge befanden sich für Stunden in den Händen des selbsternannten Schwarzen Blocks. Das Feature blickt hinter die Kulissen: Wer sind die Aktivisten, die sich mit den Sicherheitskräften Straßenschlachten lieferten? Haben Fehler im Einsatzkonzept der Polizei dafür gesorgt, dass Beamte zeitweilig vor ihrer Aufgabe kapitulierten? Welche Rolle spielte die sogenannte Hamburger Linie der Polizei – also der Verzicht auf Deeskalation und besondere Härte im Einsatz? Welche Verantwortung trägt die Politik?

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2018/01/23/welcome_to_hell_warum_der_g20_gipfel_im_desaster_endete_dlf_20180123_1915_53469e9c.mp3
(Direktlink)

Martin Friendica

Die SPD und die Regierungsverantwortung

Die #SPD ist also mal wieder umgefallen. Aber ich muss sagen, dass ich ihr dieses mal die Entscheidung für die #GroKo nicht so übel nehme wie 2013.

Es hätte damals eine linke Mehrheit (in Form von Rot-Rot-Grün) im Bundestag gegeben und die SPD hätte eine Regierung anführen können. Statt dessen hat sie sich vor der Regierungsverantwortung gedrückt und ist lieber Junior-Partner geworden in einer Koalition, die die linke Mehrheit ignoriert hat und sich lieber von der rechten außerparlamentarischen Opposition die Themen diktieren lies.

Wohin gegen es im heutigen Bundestag eine rechte Mehrheit gibt und eine Minderheitsregierung dann vielleicht doch eher rechtslastig laufen würde. In den Ländern hat ja die CDU auch wenig Hemmungen zusammen mit der AfD zu stimmen. Dort kann die SPD vielleicht doch eher für ein Bündnis der Mitte statt am rechten Rand sorgen.

Man könnte auch sagen, die SPD opfert, indem sie sich sehenden Auges in die Bedeutungslosigkeit begibt, sich selbst, damit wir noch vier dreieinhalb Jahre ohne AfD in der Regierung erleben dürfen. ;-)

Martin Friendica
Interessanter Gastbeitrag vom grünen Draußenminister Schleswig-Holsteins Robert Habeck über die Jamaika-Sondierungen.

Martin Friendica
As there is not faster-than-light travel:
Tobias Friendica
wäre aber ganz schön traurig wenn die nächste Intelligenz so weit weg leben würde

Martin Friendica
Mich wundert der Erfolg dieser Wohnzimmerwanzen im Land der Streetview-Verpixler doch sehr.

Martin Friendica
Warum Tram fahren kein leichter Job ist
Hier in Potsdam, wo die Tram seit jeher zum Straßenbild gehört, gibt es einen Witz, der besagt, dass in jeden Unfall einer Straßenbahn ein Nichtpotsdamer verwickelt sei. Die übersehen die Trams nämlich häufig mal. Und tatsächlich sind gefühlt überdurchschnittlich viele Autofahrer in Unfälle verwickelt, die kein Potsdamer Kennzeichen haben.

Unfälle dieser Art sind gerade für Autofahrer kein kleines Ding, so eine Bahn kommt halt mit ein paar Tonnen, die ein Auto nicht stoppen kann. Ich saß mal in einer, die von einem Transporter aus den Schienen geschubst wurde, aber das ist eine andere Geschichte.

Diese kleine Compi hier zeigt, warum Tramfahrerinnen einen Job machen, der höchste Aufmerksamkeit fordert. Gerade dann, wenn die bei anderen Verkehrsteilnehmern zu fehlen scheint.


(Direktlink, via Shock Mansion)

Martin Friendica
Die Intershop-Story
Meine Alten hatten bis auf eine Ausnahme nie Westgeld. Verwandte hatten wir „drüben“ keine und auch sonst keinen Zugang zu den „harten Devisen“. So gab es für uns keinen Grund, in einen Intershop zu gehen. Irgendwann aber in den 80ern fuhr mein Vater mit seinem Trabbi samt Familie mal zum Tanken. Vor uns stieg gerade ein Berliner in seinen Daimler 200 D, den er eben an einer Tanke im Land Brandenburg vollgetankt hatte. Er hatte seine lederne Herrenhandtasche auf das Dach seines Auto gelegt, um seinen Mantel auszuziehen. Bevor er losfuhr packte er diese nicht wieder ein, so dass die Tasche vom Dach rutsche. Mein Vater sah das, packte die Tasche und fuhr dem Mann durch das kleine Kaff hinterher, um ihn einzuholen. Als ihm das an einer roten Ampel gelang, übergab er dem Daimler-Berliner seine Herrenhandtasche, was diesen dazu bewegte, meinem Vater einen Finderlohn in Höhe von 100,00 DM zu überreichen.

Diese tauschte er in Forum-Schecks und wir gingen als komplette Familie in den Intershop am Flughafen Schönefeld. Sie kauften sich ein Kaffeeservice aus Porzellan mit Zwiebelmuster. Ich und mein Bruder entschieden uns nach ewigem hin,- und her für Cola ohne Ende und für jede Menge Autokarten, die auf den ostdeutschen Schulhöfen Statussymbole waren. Diesen Geruch konnte man nirgendwo anders riechen – ausser im Intershop. Das war so ziemlich mein einziger Einkaufsbesuch in einem Intershop. Hin und wieder gingen wir dann heimlich nochmal in den, der auf der Transit-Strecke Richtung Rostock auf dem Weg lag. Eigentlich nur, um uns am Geruch in diesen Laden zu erlaben. Den gab es nur dort.

Der mdr hatte schon im letzten Jahr eine kurzweilige Reportage darüber, wie das so war damals: Die Intershop-Story.
Erst Mitte der 1970er-Jahre durften sie im Intershop einkaufen. Zuerst mit D-Mark, ab Ende der 1970er nur noch mit den sogenannten „Forum“-Schecks. Der Name des Zahlungsmittels verrät, wer hinter dem Intershop steckte: die „Forum-Außenhandelsgesellschaft mbH“. Sie gehörte zur „Kommerziellen Koordinierung“ von Honeckers obersten Devisenbeschaffer Alexander Schalck-Golodkowski.

Während sich Ostdeutsche im Intershop den kleinen Traum vom Westen erfüllten, war er für Westdeutsche ein Schnäppchenparadies, in dem sie Zigaretten, Spirituosen, Kaffee, Parfum und vieles mehr ohne Zoll und Steuern und damit viel günstiger als in der Bundesrepublik oder Westberlin kaufen konnten. So florierte das Geschäft vor allem an den Transitstrecken. Das zeigen einzigartige Fotos eines westdeutschen Journalisten.


(Direktlink)

Martin Friendica
Be bored again....
Btw not with this article 😉

Martin Friendica

Warum die Inflation trotz Mietpreisboom so niedrig ist

Weil die teuren Mieten nur die jungen Leute treffen. Wer Rentner ist (und das sind immer mehr Menschen), der zieht nicht mehr um, sondern wohnt schon seit Jahren in einer Wohnung mit niedriger Bestandsmiete oder im Eigenheim.



Bild/Foto

BDSM is cool, kink is cool. Domestic abuse, violence, and rape are not BDSM, and they are NOT COOL. OR FRIGGIN ROMANTIC OR SEXY!

"If this is the introduction to "BDSM" that millions of readers of this book, and the doubtless millions of future viewers of the film, are receiving, E.L. James has created an absolute monster of a pop culture phenomenon. 50 Shades perpetuates the absolutely false narrative that BDSM is about neglecting consent, violating personal boundaries, and emotionally manipulating and shaming submissives outside of play. BDSM is centered around absolute trust and communication, and not the horrendous acts of a textbook abusive relationship.

The fact in itself that ANYONE can read this and not say to themselves, “Good lord, that’s messed up!” is a testament to how tightly rape culture is woven into our culture, and how desperately we need to teach consent more thoroughly. There IS such a thing as “consensual non-consent”— commonly referred to as “rape fantasy”— but that sort of thing is practiced with partners who absolutely trust each other to respect pre-established boundaries and safe words.

If anyone actually involved in the BDSM community acted like Christian Grey they would be SHAMED AND SHUNNED. ” - B. Zinca

Martin Friendica

Steht H&M für Heavy und Metal?

Erster Akt: H&M verkauft Bandshirts von erfundenen Metal Bands.
Zweiter Akt: Angepisste Metalheads erstellen Websites für diese imaginären Bands und ordnen sie dem NSBM zu.

*Popcorn hol.*

Martin Friendica
Wenn die Story stimmt ist Angela Merkel so langsam in die Senator-Palpatine-Liga aufgestiegen. *grusel*
Das zu TTIP war sogar nur die Hälfte! Es geht noch weiter, diesmal ein Herr Emerson, der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Berlin. Und der hat gesagt:
Einer der Hauptkritikpunkte von TTIP – die geheimen Schiedsgerichtsverfahren (ISDS) – sollen „auf Initiative der deutschen Bundesregierung“ eingeführt werden.
Ach. Ach watt. Krass! Und deshalb schlucken wir jetzt zum Ausgleich Chlorhühnchen, weil die Merkel glaubt, sie könne bei geheimen Schiedsgerichten auf der Gewinnerseite landen am Ende?!
analogo.de war im Festsaal des Mainzer Landtages zugegen, als Emerson spezifizierte, es sei Angela Merkel gewesen, die 2007 während ihrer EU-Ratspräsidentschaft die Initiative zu TTIP übernahm. Die deutsche Seite würde die geheimen Schiedsgerichte forcieren, da ausgerechnet Deutschland nach Ende des 2. Weltkrieges von lukrativen internationalen Aufträgen ausgeschlossen war.
Das ist ja mal heftig.

Martin Friendica

Die Schlinge zieht sich zu...

Schon gewusst? Ab Android 5.0 (Lollipop) können sekundäre Benutzer keine nicht von Google signierten Apps wie F-Droid oder den Amazon App Shop mehr benutzen.

Martin Friendica
Google's GPS-zu-Postadressen-Logik (Geocoder) funktioniert zwar in Russland und der Ukraine, aber nicht auf der Krim. Dort liefert Geocoder.getFromLocation() eine leere Liste zurück. #Android #FunFact.

Martin Friendica

Telekom-Spam

Es gibt wohl mal wieder eine Spam-Welle mit Telekom-Rechnungen. In Einzelfällen wohl auch mit korrekter Ansprache. Die Telekom meint dazu:

http://www.telekom.com/verantwortung/sicherheit/news/259310 hat geschrieben:

Für die Nutzer bedeutet das: Jede einzelne Mail noch kritischer anschauen und auch auf kleine Details achten, die verdächtig wirken.

Klar. Oder die Telekom könnte einfach mal ihre Rechnungen per S/MIME signieren. Aber das geht wohl nicht. Warum eigentlich?

Martin Friendica
Auch ich habe da bei der Fotostrecke so meine Probleme zu erkennen wer da jetzt zu welchem Block gehört...

Martin Friendica

Schlagkräftige Polizist*innen

In den Jahren 2013 und 2014 sind in Berlin in etwa 2400 Anzeigen gegen Polizeiangehörige eingegangen, davon etwa 700 wegen Körperverletzung im Amt wie aus der Antwort des Berliner Senats auf eine kleinen Anfrage des ehemaligen Piraten-Abgeordneten Christopher Lauer hervorgeht.

Haben die ganzen haben die Anzeigen denn auch zu irgendwelchen Verurteilungen geführt?

Berliner Senat hat geschrieben:

Vorbemerkung: Im bei den Berliner Strafverfolgungsbehörden genutzten Aktenverwaltungssystem werden nur in bestimmten Fällen die Berufe der Beschuldigten erfasst (z. B. bei Rechtsanwältinnen/Rechtsanwälten). Für Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte oder Angestellte der Berliner Polzei erfolgt eine solche Erfassung nicht.

Quelle: vollständige Antwort des Senats

Entsprechend wird dann in den Antworten auf die Fragen nach Anklagen oder Strafbefehlen auch nur auf diese Vorbemerkung verwiesen.

Tja da kann man halt nichts machen! Wäre ja auch viel zu kompliziert den 2400 Anzeigen hinterher zu recherchieren und dann zugeben zu müssen dass es vielleicht nur eine zweistellige Anzahl an Verfahren und eine handvoll Verurteilungen gab. Oder:

Christopher Lauer hat geschrieben:

Eine der am frechsten Beantworteten Anfragen der Legislatur

Martin Friendica
Stylus + Tablet + Google Handwriting Input = Win

Google Handwriting Input - Android Apps on Google Play

Google Handwriting Input allows you to handwrite text on your phone or tablet in 82 languages. It supports printed and cursive writing, with or without a stylus. Googl...

Martin Friendica

Warum gerade Dresden?

Interessant, auch wenn ich dem Auto nicht in allen Punkten zustimmen kann.
Later posts Earlier posts