friends.mbober.de

Die SPD und die Regierungsverantwortung

Die #SPD ist also mal wieder umgefallen. Aber ich muss sagen, dass ich ihr dieses mal die Entscheidung für die #GroKo nicht so übel nehme wie 2013.

Es hätte damals eine linke Mehrheit (in Form von Rot-Rot-Grün) im Bundestag gegeben und die SPD hätte eine Regierung anführen können. Statt dessen hat sie sich vor der Regierungsverantwortung gedrückt und ist lieber Junior-Partner geworden in einer Koalition, die die linke Mehrheit ignoriert hat und sich lieber von der rechten außerparlamentarischen Opposition die Themen diktieren lies.

Wohin gegen es im heutigen Bundestag eine rechte Mehrheit gibt und eine Minderheitsregierung dann vielleicht doch eher rechtslastig laufen würde. In den Ländern hat ja die CDU auch wenig Hemmungen zusammen mit der AfD zu stimmen. Dort kann die SPD vielleicht doch eher für ein Bündnis der Mitte statt am rechten Rand sorgen.

Man könnte auch sagen, die SPD opfert, indem sie sich sehenden Auges in die Bedeutungslosigkeit begibt, sich selbst, damit wir noch vier dreieinhalb Jahre ohne AfD in der Regierung erleben dürfen. ;-)
42.6% german, 24.1% dutch, 22.8% norwegian

Interessanter Gastbeitrag vom grünen Draußenminister Schleswig-Holsteins Robert Habeck über die Jamaika-Sondierungen.

Sondierungsgespräche: Wir waren zu freundlich

Wie wir bei den Jamaika-Verhandlungen vom Balkon winkten und suggerierten, die Sache sei geritzt – während kaum ein Konflikt ausgesprochen werden konnte. Ein Gastbeitrag.
34% german, 20.3% dutch, 18.3% norwegian

Mich wundert der Erfolg dieser Wohnzimmerwanzen im Land der Streetview-Verpixler doch sehr.

Sprachsteuerung: Bequemlichkeit schlägt alles, sogar deutsche Bedenken - SPIEGEL ONLINE - Netzwelt

Das nächste Interface für die digitale Welt wird die Stimme. Die Einstiegsdrogen von Amazon und Google verbreiten sich auch hierzulande schnell, und die Folgen werden so tiefgreifend sein wie beim Smartphone.
35.8% german, 20.8% danish, 20.7% dutch

Warum Tram fahren kein leichter Job ist
Hier in Potsdam, wo die Tram seit jeher zum Straßenbild gehört, gibt es einen Witz, der besagt, dass in jeden Unfall einer Straßenbahn ein Nichtpotsdamer verwickelt sei. Die übersehen die Trams nämlich häufig mal. Und tatsächlich sind gefühlt überdurchschnittlich viele Autofahrer in Unfälle verwickelt, die kein Potsdamer Kennzeichen haben.

Unfälle dieser Art sind gerade für Autofahrer kein kleines Ding, so eine Bahn kommt halt mit ein paar Tonnen, die ein Auto nicht stoppen kann. Ich saß mal in einer, die von einem Transporter aus den Schienen geschubst wurde, aber das ist eine andere Geschichte.

Diese kleine Compi hier zeigt, warum Tramfahrerinnen einen Job machen, der höchste Aufmerksamkeit fordert. Gerade dann, wenn die bei anderen Verkehrsteilnehmern zu fehlen scheint.


(Direktlink, via Shock Mansion)
34.2% german, 22.7% dutch, 20.4% danish

Die Intershop-Story
Meine Alten hatten bis auf eine Ausnahme nie Westgeld. Verwandte hatten wir „drüben“ keine und auch sonst keinen Zugang zu den „harten Devisen“. So gab es für uns keinen Grund, in einen Intershop zu gehen. Irgendwann aber in den 80ern fuhr mein Vater mit seinem Trabbi samt Familie mal zum Tanken. Vor uns stieg gerade ein Berliner in seinen Daimler 200 D, den er eben an einer Tanke im Land Brandenburg vollgetankt hatte. Er hatte seine lederne Herrenhandtasche auf das Dach seines Auto gelegt, um seinen Mantel auszuziehen. Bevor er losfuhr packte er diese nicht wieder ein, so dass die Tasche vom Dach rutsche. Mein Vater sah das, packte die Tasche und fuhr dem Mann durch das kleine Kaff hinterher, um ihn einzuholen. Als ihm das an einer roten Ampel gelang, übergab er dem Daimler-Berliner seine Herrenhandtasche, was diesen dazu bewegte, meinem Vater einen Finderlohn in Höhe von 100,00 DM zu überreichen.

Diese tauschte er in Forum-Schecks und wir gingen als komplette Familie in den Intershop am Flughafen Schönefeld. Sie kauften sich ein Kaffeeservice aus Porzellan mit Zwiebelmuster. Ich und mein Bruder entschieden uns nach ewigem hin,- und her für Cola ohne Ende und für jede Menge Autokarten, die auf den ostdeutschen Schulhöfen Statussymbole waren. Diesen Geruch konnte man nirgendwo anders riechen – ausser im Intershop. Das war so ziemlich mein einziger Einkaufsbesuch in einem Intershop. Hin und wieder gingen wir dann heimlich nochmal in den, der auf der Transit-Strecke Richtung Rostock auf dem Weg lag. Eigentlich nur, um uns am Geruch in diesen Laden zu erlaben. Den gab es nur dort.

Der mdr hatte schon im letzten Jahr eine kurzweilige Reportage darüber, wie das so war damals: Die Intershop-Story.
Erst Mitte der 1970er-Jahre durften sie im Intershop einkaufen. Zuerst mit D-Mark, ab Ende der 1970er nur noch mit den sogenannten „Forum“-Schecks. Der Name des Zahlungsmittels verrät, wer hinter dem Intershop steckte: die „Forum-Außenhandelsgesellschaft mbH“. Sie gehörte zur „Kommerziellen Koordinierung“ von Honeckers obersten Devisenbeschaffer Alexander Schalck-Golodkowski.

Während sich Ostdeutsche im Intershop den kleinen Traum vom Westen erfüllten, war er für Westdeutsche ein Schnäppchenparadies, in dem sie Zigaretten, Spirituosen, Kaffee, Parfum und vieles mehr ohne Zoll und Steuern und damit viel günstiger als in der Bundesrepublik oder Westberlin kaufen konnten. So florierte das Geschäft vor allem an den Transitstrecken. Das zeigen einzigartige Fotos eines westdeutschen Journalisten.


(Direktlink)
44% german, 26.8% dutch, 26.7% danish

As there is not faster-than-light travel:

The Oracle - The Oatmeal

All artwork and content on this site is Copyright © 2016 Matthew Inman. Please don't steal....
39.5% english, 28.9% pidgin, 23.2% italian
Tobias Friendica
wäre aber ganz schön traurig wenn die nächste Intelligenz so weit weg leben würde
31.9% german, 23% dutch, 20.9% norwegian

25.5% english, 17% pidgin, 14% latin

Warum die Inflation trotz Mietpreisboom so niedrig ist

Weil die teuren Mieten nur die jungen Leute treffen. Wer Rentner ist (und das sind immer mehr Menschen), der zieht nicht mehr um, sondern wohnt schon seit Jahren in einer Wohnung mit niedriger Bestandsmiete oder im Eigenheim.

Warum die Inflation trotz Mietpreisboom so niedrig ist

Kaum Teuerung, aber irre Preissprünge bei den Immobilien - das steckt hinter dem scheinbaren Widerspruch zwischen eigener Erfahrung und Statistik.
35.4% german, 23% dutch, 21.2% danish

27.4% german, 22.4% french, 20.9% dutch

19% english, 16.5% pidgin, 16.5% german

Stylus + Tablet + Google Handwriting Input = Win

Google Handwriting Input - Android Apps on Google Play

Google Handwriting Input allows you to handwrite text on your phone or tablet in 82 languages. It supports printed and cursive writing, with or without a stylus. Googl...
23.2% english, 16.3% pidgin, 14.4% danish

Wenn die Story stimmt ist Angela Merkel so langsam in die Senator-Palpatine-Liga aufgestiegen. *grusel*
Fefes Blog wrote the following post:
Das zu TTIP war sogar nur die Hälfte! Es geht noch weiter, diesmal ein Herr Emerson, der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Berlin. Und der hat gesagt:
Einer der Hauptkritikpunkte von TTIP – die geheimen Schiedsgerichtsverfahren (ISDS) – sollen „auf Initiative der deutschen Bundesregierung“ eingeführt werden.
Ach. Ach watt. Krass! Und deshalb schlucken wir jetzt zum Ausgleich Chlorhühnchen, weil die Merkel glaubt, sie könne bei geheimen Schiedsgerichten auf der Gewinnerseite landen am Ende?!
analogo.de war im Festsaal des Mainzer Landtages zugegen, als Emerson spezifizierte, es sei Angela Merkel gewesen, die 2007 während ihrer EU-Ratspräsidentschaft die Initiative zu TTIP übernahm. Die deutsche Seite würde die geheimen Schiedsgerichte forcieren, da ausgerechnet Deutschland nach Ende des 2. Weltkrieges von lukrativen internationalen Aufträgen ausgeschlossen war.
Das ist ja mal heftig.
38.7% german, 25.3% dutch, 21.5% swedish
Tobias mag das nicht.

Steht H&M für Heavy und Metal?

Erster Akt: H&M verkauft Bandshirts von erfundenen Metal Bands.
Zweiter Akt: Angepisste Metalheads erstellen Websites für diese imaginären Bands und ordnen sie dem NSBM zu.

*Popcorn hol.*

We Spoke to the Guy Who Tricked the World Into Thinking That H&M Were Selling Neo-Nazi Metal T-Shirts | NOISEY

(H&M's very metal new clothing line, viaMetal Injection) So, the last 24 hours have been fucking weird. When I woke up this morning, it looked as though high street retail chain and everyone's favourite source of cheap belts, H&M, had been sussed out for creating online profiles for a load of fake metal bands, peppered with the occasional bit of neo-nazi imagery, all in the interest of flogging some t-shirts.
31.1% english, 24.5% pidgin, 21.1% german

Die Schlinge zieht sich zu...

Schon gewusst? Ab Android 5.0 (Lollipop) können sekundäre Benutzer keine nicht von Google signierten Apps wie F-Droid oder den Amazon App Shop mehr benutzen.

Issue 79728 - android - Secondary non-restricted users cannot change "allow unknown sources" toggle - Android Open Source Project - Issue Tracker - Google Project Hosting

I have the same issue. The original Nexus 7, never rooted or flashed with anything but OTA. Just got L OTA and my kid, who's the second user, can no longer install apps from Amazon App Store because the Unknown Sources is greyed out on his account and can't be turned on.
25.4% english, 18.4% german, 16.8% italian
Tobias mag das nicht.
4 Kommentare mehr anzeigen
John Doe Friendica
Ubuntu Phone... ;)
24.3% latin, 15.9% italian, 15% latvian
Tobias Friendica
Oder ein Jolla mit SailfishOS (Mer Linux)
27.6% german, 22.3% finnish, 18.7% tagalog

Auch ich habe da bei der Fotostrecke so meine Probleme zu erkennen wer da jetzt zu welchem Block gehört...

Polizei verhinderte Massenschlägerei bei Pegada-Demonstration in Erfurt | TLZ

Erfurt. Amerika-Gegner und Demokraten trafen vor dem Bahnhof zunächst friedlich aufeinander. Später lieferten sich gewaltbereite Blöcke beider Gruppen Provokationsduelle. Die Polizei verhinderte eine Massenschlägerei.
26.7% german, 18.7% dutch, 16.9% norwegian

Warum gerade Dresden?

Interessant, auch wenn ich dem Auto nicht in allen Punkten zustimmen kann.

Warum gerade Dresden?

Pegida hält nicht nur die Stadt in Sachsen in Atem: Beobachtungen zu Staat, Zivilgesellschaft und politischer Kultur in Dresden.
28% german, 21% dutch, 19.3% danish

Schlagkräftige Polizist*innen

In den Jahren 2013 und 2014 sind in Berlin in etwa 2400 Anzeigen gegen Polizeiangehörige eingegangen, davon etwa 700 wegen Körperverletzung im Amt wie aus der Antwort des Berliner Senats auf eine kleinen Anfrage des ehemaligen Piraten-Abgeordneten Christopher Lauer hervorgeht.

Haben die ganzen haben die Anzeigen denn auch zu irgendwelchen Verurteilungen geführt?
Berliner Senat hat geschrieben:
Vorbemerkung: Im bei den Berliner Strafverfolgungsbehörden genutzten Aktenverwaltungssystem werden nur in bestimmten Fällen die Berufe der Beschuldigten erfasst (z. B. bei Rechtsanwältinnen/Rechtsanwälten). Für Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte oder Angestellte der Berliner Polzei erfolgt eine solche Erfassung nicht.

Quelle: vollständige Antwort des Senats

Entsprechend wird dann in den Antworten auf die Fragen nach Anklagen oder Strafbefehlen auch nur auf diese Vorbemerkung verwiesen.

Tja da kann man halt nichts machen! Wäre ja auch viel zu kompliziert den 2400 Anzeigen hinterher zu recherchieren und dann zugeben zu müssen dass es vielleicht nur eine zweistellige Anzahl an Verfahren und eine handvoll Verurteilungen gab. Oder:

Christopher Lauer hat geschrieben:
Eine der am frechsten Beantworteten Anfragen der Legislatur
38.9% german, 22.4% dutch, 20.6% norwegian

Telekom-Spam

Es gibt wohl mal wieder eine Spam-Welle mit Telekom-Rechnungen. In Einzelfällen wohl auch mit korrekter Ansprache. Die Telekom meint dazu:

http://www.telekom.com/verantwortung/sicherheit/news/259310 hat geschrieben:
Für die Nutzer bedeutet das: Jede einzelne Mail noch kritischer anschauen und auch auf kleine Details achten, die verdächtig wirken.

Klar. Oder die Telekom könnte einfach mal ihre Rechnungen per S/MIME signieren. Aber das geht wohl nicht. Warum eigentlich?
36.1% german, 20.9% danish, 20.4% dutch

Google's GPS-zu-Postadressen-Logik (Geocoder) funktioniert zwar in Russland und der Ukraine, aber nicht auf der Krim. Dort liefert Geocoder.getFromLocation() eine leere Liste zurück. #Android #FunFact.
26% german, 18.2% french, 15.7% dutch

17.6% portuguese, 17.4% spanish, 14.9% italian
älter