friends.mbober.de

Martin friendica
Ich bin dabei ein Konzept von Safety-Tools für die Pen&PaperBox zu erarbeiten.

Da ich seit 10 Jahren ausschließlich in festen Gruppen spiele, bin ich mit dem Thema nicht ganz so gut vertraut wie ich vielleicht sein sollte. Vielleicht kann mir ja #PnPde da Feedback geben.

Den Entwurf findet ihr hier: https://git.mbober.de/charxchange/charxchange/issues/55

Ihr könnt auch gerne direkt hier kommentieren, da wohl die wenigsten von Euch auf meinem Gitea einen Account haben. :)

Danke Schonmal :)
6 people reshared this
Tealk mastodon (AP)
das Thema hatten wir erst vor kurzem, nicht ganz einfach.
Martin friendica
Ich glaube, dadurch bin ich darauf aufmerksam geworden.
Ron Müller mastodon (AP)
Ein allgemeiner Hinweis: Lines und Veils (oder wie du es nennst Soft/Hard Limits) sollten immer für den ganzen Tisch und nicht nur für die Spielleitung gelten. Klar, es ist etwas abhängig davon, wie stark hier die Spieler:innen ebenfalls Autorenrechte mit-bekommen, aber schon eine Ausklammerung wie „Folter“ ist für alle Spieler:innen wichtig zu beachten. (1/2)
Ron Müller mastodon (AP)
Und: Nach meiner Erfahrung reicht die X-Karte. Ob du damit zurückspulen möchtest, etwas pausieren oder sonstwas machen willst, weißt du meist erst später im Gespräch. Es kann dich sogar mental blockieren, wenn du erstmal lange überlegst, wie hier die beste Lösung sein kann, wenn es erstmal wichtiger ist, zunächst die Notbremse zu ziehen. Welcher Ausweg dann der richtige überhaupt ist, kann einfach dann am Tisch als nächster Schritt identifiziert werden. (2/2)
Martin friendica
Klingt sinnvoll, ich habe das mal angepasst.
Chris mastodon (AP)
Kennst du die schon existierenden Ressourcen dazu? Es gibt da schon so einiges:
z.b. das ttrpg Safety toolkit (auch auf de) https://twitter.com/ttrpgsafetykit?
Ich hab vor einiger Zeit auch bei ein paar Sachen mitgemacht. zB. https://www.youtube.com/watch?v=9D5Xdseq1Ms

Ich würde empfehlen bestehende Begriffe zu nutzen (Lines / Veils oder Script Change, von denen du dich -glaube ich- inspirieren lässt). Auch nett ist das erwähnen der jeweiligen Orginalauthor*innen.
Martin friendica
Ich bin auf das Thema vor allem hier im Fediverse aufmerksam geworden und habe halt mal etwas gegoogelt. Mir war nicht bewusst, wo da die Autorenschaft liegt.

Die Begriffe Soft Limit und Hard Limit waren mir aus... anderen Kontexten bekannt und wirkten auf mich intuitiver. Ich denke mal darüber nach, bei der Original-Terminologie zu bleiben.
Chris mastodon (AP)
Bitte nicht falsch verstehen, ich finde es super, dass das Thema Safety und Konsens mehr Aufmerksamkeit bekommt, und du dich da auch engagierst. Je mehr desto besser.
Aber es ist in bestimmten Bereichen eben auch schon ein Thema das lange existiert und worüber sich schon viele Menschen Gedanken gemacht haben.
Gerade das ttrpg safety tool kit ist sehr etabliert, und wahrscheinlich die beste Quelle zum spicken =)
Chris mastodon (AP)
Was ich noch wichtig finde:
Keine der Themen muss diskutiert werden. Grenzen und X-Karte (und andere tools) sind immer zu respektieren. Keine Person muss erklären warum sie eine Grenze zieht bzw. etwas nicht im Spiel haben will.